[Home]
[Aktuelles]
[Reisevideos]
[Image+Portrait]
[Reportagen]
[Verschiedenes]
[Film auf DVD]
[Links]
[About]
[Impressum]
[Hilfsprojekte]

 

 

 

Namibia

Endlose Ebenen, schroffe Berge, staubtrockene Wüsten, herrliche Sonnenauf- und -untergänge, ein ergreifender Sternenhimmel - mit diesen Worten können wir die Eindrücke umreißen, die wir in den drei Wochen unseres Aufenthalts in diesem Land erfahren konnten. Unvollständig wäre diese Beschreibung allerdings ohne die Erwähnung der ungeheuer freundlichen und fast immer zu einem heiteren Lachen aufgelegten Menschen - und last but not least ohne die faszinierende Tierwelt Afrikas.

Die "Big Five" - Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn - dazu die unzähligen Antilopen, die Geparden und die bunte Vogelwelt hinterließen bei uns unvergessliche Erinnerungen an diese drei Wochen im August 2013.

Unser Hilfsprojekt in Namibia: Little Bugs.

Allerdings wäre es unredlich, allein bei den Naturschönheiten und den freundlichen Menschen, die wir kennenlernen durften, stehen zu bleiben: Wie wohl in den meisten Ländern Afrikas, liegen auch in Namibia trotz aller sozialen Fortschritte bittere Armut und riesiger Reichtum immer noch ganz dicht beieinander. Dies bewusst wahrzunehmen, gehört für uns auch zu einem Aufenthalt in diesem Land.

Deshalb unterstützen wir durch konkrete Hilfen einige Projekte vor Ort. Sie können ebenfalls dazu beitragen, indem Sie uns eine zweckgerichtete Spende senden. Wir versprechen Ihnen, dass wir 100% Ihrer Spende an das entsprechende, von Ihnen benannte Projekt direkt weiterleiten. Zusätzlich spenden wir von jeder verkauften DVD 10% des Erlöses an unsere humanitären Hilfsprojekte.

Viel Freude bei unserem Film und Fotos auf dieser Seite! Aus  ca. 2600 Fotos  und ca. 5:30 Stunden Filmmaterial entstanden je eine DVD mit einem Film und eine Dia-Schau.

  
Unser Film in voller Länge von 38 Minuten 

Eine Auswahl von Antjes Fotos

 
 
 

 

 

 

Wenn Ihnen unsere Filme gefallen, freuen wir uns über eine kleine Unterstützung unserer Foto- und Videoprojekte. Besuchen Sie unseren Shop - vielen Dank!
If you enjoy our videos, we would be pleased with a little support of our photo- and videoprojects. Please visit our
Shop - Thank you very much!

 

Übrigens: Wenn Sie diesen Film bequem auf Ihrem Fernseher ansehen wollen oder ein Geschenk für Reiseliebhaber suchen, können Sie ihn hier auch auf DVD bestellen.

             

Für Fotoliebhaber gibt es im Shop auch eine animierte  Fotoschau auf DVD mit Bildern von

Antje Korinek-Blessing

 
Falls Ihnen dieser Film gefallen hat, werden Sie vielleicht auch unsere anderen Reisevideos mögen. Klicken Sie bitte einfach auf die Schaltfläche rechts und wählen dann Ihr Wunschland.

 

Namibias landschaftliches Highlight inmitten der Namib Wüste – das Sossusvlei im Namib Naukluft Park ist der Ausgangspunkt dieses Films – eine von mächtigen Sanddünen umschlossene, salzverkrustete Lehmsenke. Die Dünen dort erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt.

 

 

 

Danach geht die Fahrt durch den Nationalpark nach Swakopmund, bekannt wegen seiner Prägung durch die deutsche Kolonialarchitektur des Kaiserreichs.
Über Salzstraßen - die Straßen bestehen tatsächlich aus einer Mischung aus Stein und Salz - geht es zur Skelettküste und zum Cape Cross mit einer der weltgrößten Robbenkolonie.

 

 

 

Und weiter geht unsere Reise von der Küste zuerst ins Landesinnere und in Richtung Norden ins Damaraland. "Luxus der Weite" - so wird Namibia oft beworben - heißt auch: endlose Autofahrt auf staubigen Pisten. Durch die Hitze entstehen Luftspiegelungen in der Wüste. Später entdecken wir unsere ersten Elefantenspuren. Bei Ugab Terrace erkunden wir die Gegend um den Fingerclip, ehe wir in der Grootberg Lodge ankommen. Dort erwartet uns eine grandiose Landschaft und eine Überraschung beim Abendessen.

 

 

 

Die Himba sind ein Eingeborenvolk von etwa 10000 Menschen im Norden Namibias. Die Himba züchten Vieh und Ziegen. Die Mitglieder einer Großfamilie leben typischerweise in einem „Homestead“, einer kleinen ringförmigen Ansammlung von Hütten und Arbeitsgebäuden rund um den Okuruwo, das Feuer und einem Kral (Tiergehege). Die Himba tragen wenig Kleidung, aber die Frauen sind berühmt dafür, sich mit Otjitze, einer Mischung aus Butterfett und Ocker einzucremen, um sich auch vor der Sonne zu schützen. Diese Mischung gibt ihrer Haut einen rötlichen Ton. Die Frauen flechten sich gegenseitig die Haare und bedecken sie mit Ausnahme der Enden in ihrer Ockermischung.

 

 

Die erste Begegnung mit einem Wüstenelefanten ist ein Moment, den man nie vergisst. Am Morgen brachen wir auf zu unserer Safari ins Reich der legendären Wüstenelefanten. Tyson, unser Guide auf dieser Tour, lenkte seinen Landrover ins ausgetrocknete Flussbett des Hoanib, wo er die Elefanten vermutete. Aber anstelle der Spuren der Elefanten stießen wir auf Fußabdrücke eines Löwen...

 

 

 

Der Etosha Nationalpark ist mit einer Größe von fast 23.000 qkm und einer Kombination von Savanne und Bushwälder, einer der größten Nationalparks in Afrika. Man findet man hier über 100 verschiedene Säugetiere, unter anderen auch das seltene schwarze Nashorn und das Schwarznasentimpala. Etosha's Elefanten, so sagt man sind die größten in Afrika, und die Größten haben eine Schulterhöhe von 4 Meter. Andere Säugetiere, die man im Park finden kann: Gnus, Zebras, Hyänen und Löwen. Etosha's imposante Salz- /Lehmpfanne ist eine weite, flache Ebene von etwa 4800 qkm Größe. Während der meisten Zeit des Jahres schimmert dieser weiße Salz- & Kalkschlamm in der Sonne; daher auch die Übersetzung des Namens aus der Ovambosprache von Etosha: "der große weiße Platz von trockenen Wasser". Antje und ich verbrachten hier einige sehr spannende Tage. Wir beobachteten Elefanten, Spitzmaulnashörner, Löwen und eine Menge Antilopen wie Kudus und Springböcke an den Wasserlöchern.

 

 

Der Waterberg Plateau Park ist ein Nationalpark in Zentral-Namibia 68 km östlich von Otjiwarongo. Es liegt hoch über der Kalahari in Ost Namibia. Das Plateau selbst und rund 405 Quadratkilometer es umliegenden Landes wurden 1972 zum Naturreservat erklärt. Die Hochebene ist weitgehend unzugänglich, so dass in den frühen 1970ern einige der in Namibia bedrohten Tierarten dorthin umgesiedelt wurden, um sie vor Raubtieren und Wilderern zu schützen und ihre Ausrottung zu verhindern. Wir trafen dort auf eine riesige Herde von afrikanischen Büffeln.

 

 

Unsere nächste Station war Okonjima, auf halben Weg zwischen der Hauptstadt Windhoek und dem Etosha National Park. Das Okonjima Wildreservat hat einige der schönsten Unterbringungsmöglichkeiten in Namibia. Aber der Höhepunkt sind die Safaris zur Beobachtung von Leoparden und Geparden. Wir bedanken uns bei Norman, der uns zu Geparden und einem höchst aufregenden Erlebenis mit zwei Leoparden geführt hat.

 

 

Tipp:

Für Technikinteressierte gibt es hier einen Bericht über unsere Erfahrungen mit der verwendeten Videokamera, der Panasonic HC-X 909:

Panasonic-3

 

 
Ein besonderer Dank geht an Arno Schultz in Windhoek, an unsere Guides John, Gabriel, Tyson, Norman und die ungenannt bleibenden Menschen, die sich  in Namibia um uns kümmerten. Ohne sie hätten diese Natur- und Tieraufnahmen nicht entstehen können.